Reise in der Daunia (Apulien): Blumenpracht in Candela

Ein „Weg der Sinne“ durch die Innenstadt zwischen bunte Kreationen und schmackhafte Gerichte

Text und Fotos: Ivana Tamai

Candela – Diese Stadt in den Bergen der „Daunia“ wird jedes Jahr im Juni mit Blumen geschmückt. Die Blumenausstellung wurde 2019 Matera, der Kulturhauptstadt Europas, gewidmet und würdigte die italienische Kunst: Unter den Blumen-Kreationen konnten man die Dame mit dem Hermelin von Leonardo da Vinci und die Venus von Botticelli bewundern. Die ganze Stadt arbeitet zusammen, um die Abschlussshow vorzubereiten. Auch die Kinder, die eine Straße zum mehrfarbigen Schachbrett malen. Das Fest ist ein Triumph der Farben und eine Freude für die Augen… aber nicht nur. Wenn man dem „Weg der Sinne“ folgt, kann man zum Beispiel erfahren, wie man die typische Nudelspezialität, die „orecchiette“ vorbereitet. Mit den Händen knetet man Mehl und Wasser unter der Leitung von erfahrenen Nudelherstellern. Neben Weizen, dem Gold der „Daunia“, ist die Besonderheit auch die charakteristische Form, durch die sich das Können der Nudelhersteller ausdrückt.

Candela-Ivana-Tamai (3)

Eine scheinbar einfache und intuitive Geste, die aber in Wirklichkeit sehr kompliziert ist. Der bearbeitete Teig wird in kleine Stücke geteilt, mit dem Messer gezogen und abgeflacht, um dann mit dem Finger zu einer Art Hut gedreht zu werden, damit er die charakteristische konkave Form annimmt, die dazu bestimmt ist, die Soße aufzunehmen. Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen widmen sich die Gäste lieber der Verkostung. Orecchiette werden mit „cime di rapa“ oder mit Tomaten und salsiccia serviert. Die leichtere Version mit Rucola ist an heißen Sommertagen die erfolgreichste.

Info:

Wichtige Feste im August in Candela:
Getreide-Fest
Wein und typische Gerichte (14. August)
Schutzpatronentag, San Rocco (16. 17. 18. August)

 

16-07-2019

Reisereportagen | Tags: , ,

© Copyright TidPress
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen