Latium

„Park der Ungeheuer“ in Bomarzo

Die Idee von Vicino Orsini, die zwischen 1552 und 1585 realisiert wurde, ist so gut, dass man die gigantischen Steinstatuen im dichten Wald noch heute voller Bewunderung anschaut Weiter

Das Obere Anienetal, die Klöster

Die Benediktinerklöster Santa Scolastica und Sacro Speco sind wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein vierstündiger Fußmarsch (hin und zurück), um sie von Subiaco aus zu erreichen. Der Weg entlang des Flusses Aniene führt durch Steineichen- und Buchenwälder zum kleinen See von San Benedetto und zum Wasserfall Weiter

Der Garten der „Nymphe“

Es ist wieder möglich den Garten „Ninfa“ zu besuchen. Phantasie ist der wahre Führer durch die zeitlose mittelalterliche Stadt, die von bunten und duftenden Büschen umgeben ist. Im Park von Pantanello hat die Caetani-Stiftung die natürliche Umwelt wie vor hundert Jahren rekonstruiert Weiter

Sermoneta, eine Burg mit Glück

Vom uneinnehmbaren Hauptturm der Caetani-Burg hat man einen wunderbaren Ausblick: Die Pontinische Ebene erstreckt sich bis zu den Stränden des Tyrrhenischen Meeres mit der Insel Ponza. Die „Pinte“-Zimmer sind die im fünfzehnten Jahrhundert mit Fresken bemalten Räume Weiter

Das Tal der Hölle ist ein Paradies

In der Nähe von Rom bietet die Stadt Tivoli viele Sehenswürdigkeiten. In der vom FAI ( „Italienischer Umweltfonds“) verwalteten Villa Gregoriana kann man in der üppigen Natur wandern und römische Ruinen bewundern Weiter
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen