Garda Trentino, „Garda con Gusto“ (2. – 4. November 2018): Ein Wochenende für Genießer

Beerenfrüchte in den Bergen über dem Gardasee und Gerichte der Tradition im Restaurant „La Casina“ in der Nähe des Schlosses von Drena

Text und Fotos: Elvira D’Ippoliti

Schloss von Drena

Schloss von Drena

Drena – „Erst das Süße und dann das Obst“, sagt man in Italien, um das perfekte Essen abzurunden. Etwas weiter vom See, hoch in den Bergen des Garda Trentino produziert di Familie Zanetti in der Nähe von Drena köstliche Beerenfrüchte. Andrea, der junge Besitzer, geht durch die weiß gedeckten Gewächshäuser und schaut sich die roten Erdbeeren genau an: Ein angenehmer, süßer Duft füllt die Luft. Diese Art von Früchten benötigt viel Wasser und einen guten Boden, um geschmackvoll zu reifen. Im nebenstehenden Gebäude werden dann die „piccoli frutti“ (kleine Früchte) sortiert und zum Verkauf vorbereitet. Ich fahre mit dem Auto etwas weiter in Richtung Bergspitze, um die Erdbeeren – und das Essen davor – im Familien-Restaurant „La Casina“ zu genießen. „Wo sich jetzt das Restaurant befindet, war einst das Familienhaus“, erklärt mir der Onkel von Andrea. In der Küche arbeitet die Cousine, und meine Frau hilft zusammen mit der Verlobten von Andrea mit.“ Die Atmosphäre im alten Steinhaus ist sehr angenehm. Im Sommer kann man draußen unter einer Laube essen. Die hausgemachten Gerichte der Tradition schmecken sehr gut, und die Erdbeeren krönen das Ganze. „Hier lebt man eng an der Natur“, erklärt mir weiter Andreas Onkel. „Die ersten Autos haben wir in den 60-er Jahren gesehen“. Die junge Köchin weiß diesen Kontakt zu schätzen, und in das Menu hat sie auch Speisen mit Kastanien eingefügt. „Sie liebt es, durch die Wälder zu wandern, und füttert auch einige Füchse“.

Restaurant „La Casina“

Restaurant „La Casina“

Der Weg bergab in Richtung Riva del Garda führt mich an einen Aussichtpunkt, wo ich auf die schöne Burg von Drena blicken kann. Ich mache noch einen leckeren Halt, um den Käse aus roher Milch, der in einem kleinen Bauernhof produzier wird, zu probieren, und fahre weiter. In der Nähe von Riva blicke ich neugierig auf einen runden Bau am Straßenrand. Im „Omkafè“ lerne ich eine andere schöne Familiengeschichte kennen, die 1947 mit einer kleinen Kaffeerösterei begonnen hat und jetzt mit einem Museum und der Möglichkeit, die besten Kaffeesorten auszuprobieren und zu kaufen, weitergeht.

Bald kann ich wieder das bildschöne Blau des Gardasees bewundern. Die jungen Unternehmer, die ich getroffen habe, sind nur einige Beispiele von Personen, die diesen Landstrich und seine Produkte lieben und ihn gerne den Besuchern vorstellen. Eine Entenfamilie bereitet sich am Seeufer auf die Nacht vor, obwohl es noch später Nachmittag ist: Die Entenküken folgen mit wenig Disziplin der Mutter und würden lieber weiter im Wasser schwimmen. Auch sie sind ein Stückchen schöner Zukunft dieser Gegend.

Info:
Garda Trentino
www.gardatrentino.it
„Garda con Gusto“ (2. – 4. November 2018): Ein Wochenende für Genießer

14-10-2018

Reisereportagen | Tags: , , ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa