Borgotufi: „verbreitetes Hotel“ und ökologische Landwirtschaft

Man übernachtet im restaurierten zwei Jahrhunderte alten Haus eines Hirtens. Panoramawanderungen, Trekking, Mountainbike-Routen durch Wälder und Bio-Apfelplantagen. Abendessen im „Tartufo Bianco“ mit lokalen Produkten

Text und Fotos: Paolo Gianfelici

Borgotufi

Borgotufi

Castel del Giudice

Castel del Giudice

Castel del Giudice (Isernia) – Die Straße, die zu diesem Bergdorf (350 Einwohner) führt, ist kurvenreich und nicht beleuchtet. Das Dunkel des Waldes umschließt kilometerweit unseren Minivan, ohne dass wir auch nur ein Licht oder ein Lebenszeichen sehen. Auch das ist Molise: ein geheimnisvolles Gefühl der Leere. „Molise gibt es nicht!“, dies ist der Beginn eines langen Berichts der BBC, der der kleinsten Region Süditaliens (nach Einwohnerzahl und Gebietsausdehnung) gewidmet ist.

Plötzlich überquert ein großer Eber, der von den Scheinwerfern des Minivans angezogen worden ist, die Straße und droht einen Unfall zu verursachen. Gefolgt von einigen Füchsen, deren Augen in der Nacht leuchten und kurz danach von einem Stachelschwein, das, irritiert vom Vorbeifahren des Fahrzeugs, seine Stacheln zeigt. Molise existiert, und ob es existiert! Es ist aber ein Gebiet, das erkundet werden muss, um dessen verborgene Schätze zu entdecken.

Auf einem Berggipfel taucht plötzlich Castel del Giudice auf. Neben dem Dorf, etwas tiefer gelegen, befindet sich Borgotufi, das „verbreitete Hotel“, das aus 33 alten Steinhäusern besteht, die größtenteils durch Erdbeben und Kriege zerstört worden waren und vor kurzem nach antiseismischen Kriterien restauriert wurden. Meine Wohnung war das Haus eines Hirten und ist zwei Jahrhunderte alt. Es sind zwei Zimmer und ein Hängeboden, die im Stil der alten Bauernhöfe eingerichtet sind. Ein nächtlicher Spaziergang durch die engen Gassen und über die Treppen des Dorfes lässt mich in eine Atmosphäre der Vergangenheit eintauchen, bevor ich an modern gestalteten Räume, in denen Rezeption, Lounge, Tagungsraum, Wellnesscenter, Bar und Restaurant untergebracht sind, ankomme.

Borgotufi

Borgotufi

Borgotufi

Borgotufi

Das Abendessen im Restaurant „Tartufo Bianco“ wird von einem jungen und tüchtigen 29-jährigen Koch vorbereitet. Die Vorspeisen mit Salami und Käse, wie auch der exquisite weiße Trüffel und die hausgemachten Nudeln sind alles lokale Produkte. Das Fleisch von den Almwiesen gehaltenen Tieren ist ebenfalls hervorragend und mit Wildkräutern aromatisiert. Alles ist lecker und leicht.

Am nächsten Morgen entdecke ich beim Frühstück, zusammen mit den köstlichen hausgemachten Kuchen und Keksen, die Bio-Produkte der Firma „Melise“. Die Äpfel sind drei einheimische Sorten: Limoncella, Pianella und „gefrorener Apfel“. Man schmeckt Farben, Aromen und Düfte, wenn man in die Äpfel mit der Schale beißt. Es ist, als ob man sich auf dem Land unter dem Obstbaum befinden würde. Die Bio-Marmeladen mit Apfel und Heckenrose sind sehr gut, wie auch der Apfelsaft. Nach dem Frühstück besuche ich die Obstgärten der Melise: vierzig Hektar Land in einer wunderschönen Lage, auf dem mehr als einhunderttausend Bio-Apfelpflanzen wachsen.

Die Straße aus Borgotufi führt bergauf und ist voller Serpentinen. Der Minivan fährt langsam weiter. Die Farben und Formen der Winterbeeren sind fantastisch: Weißdorn, Heckenrose, Metzgerbesen, Vogelbeere. Im Wintergrau bringt die Natur mit dieser Explosion von leuchtenden Rottönen und allen Schattierungen ihre ganze Vitalität zum Ausdruck.

„Moleasy“ ist ein Netzwerk von fünf Tourismusunternehmern mit dem Ziel, „die Liebe, Schönheit und Authentizität von Molise zu teilen, indem den Besuchern ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis geboten wird“ www.moleasy.org

Albergo Diffuso Borgotufi Casteldelgiudice (Isernia)    www.borgotufi.it    Borgotufi ist für die Gäste die perfekte Einführung in das Territorium des Alto Molise: hier ist es möglich Fahrrad zu fahren oder zum Trekking oder Rafting zu gehen. Wintersport wird in den nahe gelegenen Skigebieten Roccaraso und Capracotta betrieben.

 

 

 

12-01-2020

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
Italienische Regionen