Antike Kochkunst in Rom

Das „Archäologische Restaurant“ gibt den Gästen die Möglichkeit ein Abendessen aus der Kaiserzeit zu schmecken

Text und Fotos: TiDPress

 

1-Roma-Archeocucina-TiDPress (1)Rom – Apicius ist der Name eines Feinschmeckers der Antike, von dem das Kochbuch „De re coquinaria“ erhalten geblieben ist. Zeugnisse des antiken Roms gibt es in der Architektur in Fülle, aber wie kann man die damaligen Rezepte wieder schmecken? „Man muss sich ein Besuch in einer antiken, römischen Küche vorstellen“, sagt Apicius Expertin Carla Palombo. Und viel studieren, muss man hinzufügen. Carla hat es getan und das Resultat sind Abendessen und Aperitife, die wie eine Zeitmaschine die Gäste in die Vergangenheit bringen. Alles in ihre Teller ist historisch echt und die Zutaten kommen aus der unmittelbaren Nähe der Ewigen Stadt. Prosecco war zur Zeit der römischen Kaiserzeit noch nicht erfunden worden, aber prickelnd schmeckt auch der Weißwein mit Honig, (viel) Pfeffer und Sternanis. „Mulsum“ wurde dieses Getränk genannt und man stellt sich schon vor, es in eine Bar anstelle des modische Spritz zu bestellen.

Wenn man die römischen Traditionen der Antike zu Tisch treu sein will, muss man auch eine Regel folgen: als Vorspeise müssen hartgekochte Eier mit einer Epityrum-Soße (mit Oliven und Fenchel) auf dem Tisch kommen. Damals sagte man, dass ein Essen vom „Ei zum Apfel“ reichte. Doch man soll sich nicht vorstellen, dass alle Römer diese Art Ernährung sich leisten konnten. Das Volk war mehr auf Brot orientiert. Das „Libum“ mit Vollkornmehl und Ricotta wurde in kleine Brötchen vorbereitet und an bestimmte Feste geschenkt. Es schmeckt noch heute sehr gut! Die reichen Römer waren neugierig und da das weite Reich viele Gewürze aus dem eroberten Ausland nach Hause brachte, wurden damit die Rezepte reichlich bereichert. Die nicht wohlhabenden Menschen gingen hingegen direkt im Gemüsegarten, um die einfache Gerichte zu würzen. Ein Abendessen bei Carla ist auch eine spannende Erzählung durch diese Geschichten: die antike Rezepte verwandeln sich in ihre Küche in Emotionen und es gibt Momente, als man in der schönen Atmosphäre der Kerzenlichter den Eindruck hat, sich wirklich zu Gast bei einer antiken Römerin zu sein.


Info:
Carla Palombo hat ein Home Restaurant, wo sie Aperitife und Abendessen organisiert. Im Sommer kann man auch im Garten mit Schwimmbad essen.
www.archeocucinaroma.it

08-03-2018

News | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa