Trentino, eine Reise ins Herz der Bio-Welt

Die Präsenz von „Trentino Sviluppo“ und von verschiedenen Unternehmern der Region auf der Biofach/Vivaness 2019 in Nürnberg, der größten Messe der Branche

TiDPress

Trentino, Valle dei Laghi

Trentino, Valle dei Laghi

Die Autonome Provinz Trient war einer der Protagonisten auf der Biofach / Vivaness 2019, die in den letzten Tagen in Nürnberg stattgefunden hat. In einer von „Trentino Sviluppo“ in Auftrag gegebenen Recherche des Beratungsunternehmens Nielsen liest man, dass jeder vierte deutsche Konsument sehr an den Bioprodukten der Autonomen Provinz Trient interessiert ist, insbesondere an Wein, Äpfeln, Öl, Pasta und Käse. Wir haben mit Mauro Casotto, Direktor von „Trentino Sviluppo“, über die Initiativen zur Förderung lokaler Bioprodukte und deren Lieferung auf ausländische Märkte gesprochen: „Es ist ein Nischensektor, der aber ständig wächst. Pro Jahr umfasst er 478 Tausend Tonnen Produkte und 1.214 Wirtschaftsteilnehmer verteilt auf insgesamt 9 Tausend Hektar Fläche, die komplett auf dem Territorium der Provinz liegen. Authentizität, Rückverfolgbarkeit und Respekt für die Umwelt; dieses sind die Triebkräfte für die Wettbewerbsfähigkeit der Bioprodukte aus dem Trentino auf dem deutschen Markt“.

Auf einer relativ kleinen Fläche (6.200 Quadratkilometer), die zu 70% von Bergen bedeckt ist, sind diese Ziele leichter zu erreichen. Die Autonome Provinz Trient (500.000 Einwohner, 5 Millionen Touristen jährlich, die Hälfte davon kommt aus dem Ausland ) erstreckt sich vom Ufer des Gardasees bis nach Südtirol und wird wegen des Klimas sowie der Vielfalt des Territoriums und der künstlerischen Schönheiten von deutschen und österreichischen Besuchern bevorzugt, die während ihres Urlaubs die Möglichkeit haben die Qualität und die Echtheit der lokalen Lebensmittel und der Weinprodukte zu erkunden. Ein wachsender Sektor, auf den sich „Trentino Sviluppo“ mit einer Reihe gezielter Initiativen konzentriert, um Entwicklung und Sichtbarkeit in Bezug auf Exporte zu unterstützen.

Der rote „Reboro“ des Weinguts Pisoni in Pergolese, der 36 Monate in Eichenfässern gelagert wird, ist eine Assemblage aus Teroldego- und Merlot-Trauben aus Biodynamischer Landwirtschaft. Das Weingut Pisoni befindet sich in einem Seitental, das Valle dei Laghi genannt wird, südwestlich der Stadt Trient in Richtung Gardasee. Eine Ebene mit kleinen Seen, Weinreben, Apfelbäumen und großartiger Bergkulisse. Marco Pisoni zählt die traditionellen Arbeitsmethoden zum Anbau des Bodens auf: „Die Biodiversität respektieren und fördern, die Natur nicht belasten und die intensive Landwirtschaft vermeiden“. Ein Pferd, das den Pflug langsam zwischen die Reihen von Teroldego und Merlot schleppt: Diese idyllische Darstellung beschreibt auf ideale Weise die Idee von Landwirten, die das Land nicht bebauen, sondern fast liebevoll „streicheln“. Die vielen deutschen Besucher, die mit dem Auto, dem Mountainbike oder zu Fuß das Valle dei Laghi besichtigen, halten häufig in Pergolese an, lernen den Reboro und andere Weine des Pisoni Weinguts kennen und kaufen auch gerne ein. Wenn sie nach Bayern und in die anderen Bundesländer zurückkehren, möchten sie dieselben Weine auch in den deutschen Restaurants finden und Marco Pisoni exportiert sie gerne.

Die Firma Lucia Maria Melchiori in Predaia im Val di Non, dem Tal der Äpfel, befindet sich auf einem Plateau, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Berge genießen kann, von den Brenta-Dolomiten bis zur Maddalene-Kette. Hier wird eine Reihe von Bioprodukten aus Äpfeln hergestellt: Apfelwein, Saft, Essig; darunter auch Balsamico. Die Zutat ist der Bio-Apfel des Tales, in all seiner Frische, ohne Zusatzstoffe oder andere Konzentrate. In der „Sidreria di Lucia Maria“ kann man auch die typischen Gerichte der Region kosten und sie mit dem ausgezeichneten Bio-Apfelwein, der mittels der Charmat-Methode hergestellt wird, begleiten.

„Ad Chini“, ebenfalls im Val di Non, ist ein hervorragender Produzent von Fruchtsnacks, die schmackhaft, natürlich und nicht zu süß sind. Die Verarbeitung erfolgt ohne Zusatz von Konservierungsmitteln, Aromen und Zucker. Zu den Produkten der Linie „Chini Bio“ gehören auch Riegel und Mousse, die aus verschiedenen Bio zertifizierten Früchten realisiert werden.

Das Unternehmen „Bauer“ verkauft einige Bioprodukte, aber verwendet auch bei anderen Brühwürfeln ausschließlich natürliche und hochwertige Zutaten. Die Wahl der Rohstoffe ist bei dieser Firma von grundlegender Bedeutung, aber auch das original Rezept ist sehr wichtig. Bei „Bauer“ wird mit viel Mühe auch Granulat hergestellt, das anstelle von Kochsalz zum Würzen von Lebensmitteln verwendet werden kann. Die Zutaten müssen bei niedriger Temperatur gegart werden. Es ist ein sehr langwieriger Prozess, aber der einzige, der optimale Qualität garantiert.

Andrea Gosetti von „Industrialfruit“ erzählt hingegen wie das Unternehmen in den 60ger Jahren mit der Idee gegründet wurde, verschiedene Obstproduzenten zusammenzubringen. Er unterstreicht die Hauptcharakteristik der Trentino-Äpfel: die Süße. Im Trentino herrscht dank der starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ein ideales Mikroklima, um die schmackhaften Früchte anzupflanzen.

Trentino Sviluppo www.trentinosviluppo.it

Cantina Pisoni www.pisonivini.it/cantina

Lucia Maria Melchiori www.luciamaria.it/Marchi/Melchiori

Ad Chini https://adchini.it/

Bauer www.bauer.it

Industrialfrut www.industrialfrut.it

01-03-2019

Reisereportagen | Tags: , , ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
Italienische Regionen