Lecce: drei Stile – eine einzige Magie

Die Hotels der Gruppe Vestas bieten verschiedene Möglichkeiten, die Stadt des Barocks auf unterschiedlichen Ebenen zu interpretieren.

Text und Fotos: Elvira D’Ippoliti

Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Das Hotel President
Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Lecce – Von den 70er Jahren zum Barock und zurück: Das Hotel President in Lecce ist ein Beispiel für Traditionen, die nicht unbedingt verändert werden sollten. Im „President“ atmet man sogleich die schöne, gute Atmosphäre der Gastfreundlichkeit, die man in Italien seit jeher schätzt. Das Foyer ist groß und wird von einem beigefarbenen Teppichboden erhellt. Für chromatische Eleganz sorgen weiße Sofas mit blauen Kissen, die sich neben einer Version in Braun-Dunkelrot befinden. Bogenförmige „Fenster“ öffnen sich in Wände, die den Raum teilen. Die gleiche Form umrahmt die Beleuchtung an der Decke. Die Zimmer sind groß und bequem. Die Altstadt von Lecce erreicht man leicht zu Fuß. Die neue Bauten lassen nach ein paar Minuten Gehweg den Platz für die weite Piazza S. Oronzo, wo auf einer Pestsäule der Heilige thront. Hier befinden sich auch die Reste des römischen Amphitheaters, aber der Blick wird vom weißen Palazzo del Seggio gefangen. Noch ist Lecce in meinen Augen eine angenehme Stadt im Süden Italiens. Viele Leute begegnen sich auf dem Platz am späten Nachmittag, und ihre gute Laune ist ansteckend.

Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Das „Risorgimento Resort“
Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Zur Hotelgruppe des President gehört auch ein Fünf-Sterne-Palazzo, der sich direkt hinter der Piazza S. Oronzo befindet. Das „Risorgimento Resort“ befindet sich innerhalb eines historischen Gebäudes und war schon seit Ende des 19. Jahrhunderts die feine Absteige von Lecce. Die Gruppe Vestas hat das Risorgimento gekauft und in ein modernes und raffiniertes Traum-Hotel umgewandelt. Design und Geschichte der Stadt mischen sich in den Zimmern: Über dem Bett hängt eine Foto auf Leinwand, das eine der vielen Einzelheiten der „Spitze aus Stein“ des Barocco Leccese zeigt.

Ein kleiner Engel und angeblich ein Löwe schauen mich an, während ich auf dem weichen Teppichboden stehe und die raffinierte Schlichtheit des Ambiente bewundere. Das Bild gibt mir eine Idee, die ich später im Roof Garden mit bezauberndem Blick auf die Dächer der Stadt beim Aperitif besser definiere. Ich will diese fabelhafte Stadt von oben erkunden und ihre Schätze aus der Nähe erblicken. Der Kirchturm des Domes ist das höchste Bauwerk. Man erklärt mir, dass alle anderen Kirchtürme nie beendet worden sind, weil dieser nicht überragt werden sollte.

Das „Risorgimento Resort“, Roof Garden Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Das „Risorgimento Resort“, Roof Garden
Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Das Restaurant des Risorgimento, „Le quattro spezierie“, erweist sich als die beste Wahl, um in Lecce einen schönen Abend zu verbringen. Die Gerichte sind phantasievoll, aber bleiben der Tradition nahe. Die Tagliolini di grano arso (eine dunkle Weizensorte) sind neu interpretiert worden mit Birnen, Trüffeln, Steinpilzen und Canestrato-Käse. Gut schmecken aber auch die Sagne ncannulate, hausgemachte Pasta in Spiralform mit frischer Tomatensoße. Fisch muss man in Apulien unbedingt kosten, die Ricciola wird mit Kapern aromatisiert. Dazu kommt die typische, trockene Brotart Friselle mit Öl. Um die unvergessliche Erfahrung im Risorgimento Resort abzurunden, kann man sich eine Nacht in der Presidential Suite schenken: zwei geräumige Zimmer mit hoher, gewölbter Decke, die echten Luxus darstellen, weil sie an die Geschichte des Hauses gebunden sind. Ein Balkon mit Blick auf die Stadt lässt jeden Gast sich wie einen Adeligen alter Zeiten fühlen.

Lecce-Foto-Elvira-Dippoliti (1)Am nächsten Morgen braucht man nur wenige Schritte zu gehen, um das Herz der Altstadt zu erreichen. Die Piazza Duomo ist so schön, das man einfach nicht wegblicken kann. Die auf drei Seiten geschlossene Piazza wird vom hohen Kirchturm überragt, der im Vergleich zur Domfassade sowie zum Palazzo Vescovile und zum Priesterseminar eine überraschende Einfachheit der Formen zeigt. Der Rest ist ein Triumph von Girlanden, Statuen, Schnörkeln, Köpfen, sodass man nicht mehr weiß, wo man hinschauen soll. Diese ganze barocke Welt wurde in den typischen Stein von Lecce geschnitzt und ist ein fragiles Kunststück, das leicht bröckelt.

Lecce:RömischesTheaterZum Vergrößern: Klick auf das Foto

Lecce:RömischesTheater
Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Von der Terrasse des Seminario-Palasten, wohin hinaufgestiegen bin, kann ich diese Prachtstücke näher bewundern. Man erzählt mir, dass die Gemeinde zusammen mit der Kirche, zu der die ganze Piazza gehört, es ermöglichen wollen, auf den 68 Meter hohen Kirchturm zu steigen, aber die ganze Stadt kann als große Suche nach dem Schatz gesehen werden, um diesen privilegierten Aussichtspunkt zu finden. Und da man in Lecce nicht nur die Vergangenheit kultiviert, ist auch das dritte Hotel der Gruppe Vestas eine angenehme Überraschung: weiß und essenziell draußen, gestylt und modern drinnen. Eines der 30 mit zeitgenössischem Design ausgestattete Zimmer hat den Namen „Im Schatten eines Olivenbaumes“: Die grüne Farbe der Decke spielt mit der Beleuchtung wie die silbernen Blätter mit der Sonne in den vielen Olivenhaine der Region. Auch dies ist eine Art, den Salento und seine Magie zu erzählen.

Das „Risorgimento Resort“ Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Das „Risorgimento Resort“
Zum Vergrößern: Klick auf das Foto

Info:

RISORGIMENTO RESORT
Via Augusto Imperatore, 19 – Lecce
Tel.+39 0832 246311
www.risorgimentoresort.it
 
Hotel President
Via Salandra, 6 – Lecce
Tel. +39 0832 456111
www.hotelpresidentlecce.it
 
EOS HOTEL
Viale Alfieri, 11 – Lecce
Tel. +39 0832 230030
www.eoshotel.it
www.vestashotels.it
 

08-05-2015

Reisereportagen | Tags: , , ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie