Apulien: Fahrrad, Sonne und Meeresbrise

Die sehr gut ausgeschilderte Bike Route zwischen Alberobello und Ostuni führt durch eine malerische Landschaft mit Olivenbäumen, Trockenmauern und vereinzelten Trullis. Alberobello, die UNESCO Welterbe Stadt, ist einfach zauberhaft

Text und Fotos: René Kölliger

ApulienBike-rene-koelliker_6656Tour 2: Alberobello – Locorotondo – Ostuni

Alberobello, gehört seit Jahren zum UNESCO Welterbe. Das Stadtbild ist wegen der grosse Anzahl an Trullis sehr eindrucksvoll. In den kleinen Steinhäuschen wird heute noch gelebt und es empfiehlt sich, das Angebot wahrzunehmen. In dieser speziellen Architektur zu übernachten ist ein Erlebnis. Es ist auch sehr angenehm frühmorgens wenn die ersten Sonnenstrahlen die Gässchen belichten Alberobello für sich zu entdecken. Auf einer Terrasse sitzend einen Kaffee geniessend entspannt den Tag zu beginnen ist grossartig. Dann kann es losgehen auf eine tolle Bike Tour bis nach Ostuni.

Die gut ausgeschilderte Fahrradroute führt durch eine malerische Landschaft. Olivenbäume, Trockenmauern und alte Landgüter begleiten den Sportler. Auf Nebenstrasse mit wenig Verkehr kommt man auf den Genuss von Sonne und Meeresbrise. In Locorotondo, eines der schönsten Dörfer von Italien, hat man eine Etappenrast verdient. Am besten in einem Café am Rande der Stadt. Auf den ehemaligen Wehrmauern gibt es angenehme Terrassen mit weitem Blick über die ganze Region. Zwischen Locoratondo und Cisternino fährt sich am besten über den Radweg des Apulischen Aquädukts. Der Ciclovia dell’Acquedotto Pugliese ist der Hauptradweg von Süditalien und erstreckt sich auf der Wartungstrecke der über hundertjährigen Wasserleitung. Von Cisternino bis Ostuni gehts zuerst über Pinienwälder bis zur Panoramastrasse hinauf. Dort lohnt sich die kleine Steigung denn die Sicht auf das Meer von hier bis Ostuni ist einfach fabelhaft. Im Anschluss geht es dann ganz sanft bergab bis zur Altstadt von Ostuni.

ApulienBike-rene-koelliker_6701-2Zwischen zwei Fahrradtouren bietet die Region um Alberobello spannende Aktivitäten. Wie wär’s zum Beispiel mit köstlichen Paninis? Überzeugt? Na dann nichts wie los nach Noci zu Piermarino und seiner Frau welche die verrücktesten Paninis hinzaubern. Ein Panini kann bis zu 12 verschiedene Zutaten enthalten, jeder Geschmack von salzig bis süss. Einfach ein Erlebnis für den Gaumen in einem unvergesslichen Ambiente.

In der Ebene nicht weit von Ostuni empfiehlt sich den Besuch der Masseria Brancati. Hier wird seit Jahrhundert Olivenöl produziert. Eine Führung mit Degustation sollte man sich nicht entgehen lassen. Man erfährt wie man Olivenbäume anpflanzt und sorgfältig pflückt, sieht Bäume die seit der Römerzeit da stehen und wie auf den nahrhaften Boden geschaut wird. Im ehemaligen Keller in welchem schon in der Antike Öl gepresst wurde wird erklärt wie Olivenöl durch die Jahrhunderten produziert wurde. Eine Olivenöl-Degustation sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Puglia Cycle Tours        www.pugliacycletours.com  (auch auf Deutsch)

www.masseriabrancati.com

www.ilpaninodimarino.com

26-11-2019

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
Italienische Regionen