Sulmona: wo die Zuckermandeln „blühen“

Man kann in Geschäften verschiedener Produzenten eine Auswahl von Zuckermandeln kaufen und den „Confetti-Prüfer“ spielen

Text und Fotos: Redaktion TiDPress

Die kleine Süßigkeiten-Fabrik Pelino

Die kleine Süßigkeiten-Fabrik Pelino

Zuckermandeln Pelino

Zuckermandeln Pelino

Sulmona – Die süße Tradition der Zuckermandeln hat in Sulmona (Abruzzen) ihre Hauptstadt gefunden. Viele Geschäfte entlang des zentralen Corso Ovidio breiten ihre Schaufenster auf der Straße aus, um besser die große Auswahl von „confetti“ zu zeigen. Die hiesige Kreativität hat zur Realisierung von Blumen, wo die bunten Zuckermandeln die Blütenblätter sind, geführt. Überall kann man farbenfrohe Sträuße bewundern, die leider aber nur einen dekorativen Zweck haben. In Sulmona kann man aber auch den „Confetti-Prüfer“ spielen und in verschiedenen Geschäften – jedes gehört einem bestimmten Produzenten – eine Auswahl von Zuckermandeln kaufen und sie später am besten mit Blick auf die Schönheiten der Altstadt kosten. Sehr wahrscheinlich hat jeder Bewohner von Sulmona eine Lieblingsmarke, von der er fest überzeugt ist, sie sei die Spitze. Für die Besucher kann die Auswahl komplizierter sein, aber nicht weniger süß.

In Italien kann man praktisch keine Hochzeit oder Taufe ohne Zuckermandeln organisieren. Die „confetti“ werden vom Brautpaar oder der Familie an die Gäste in einem Säckchen aus Tüll verschenkt. In Sulmona ist die Tradition immer aktuell, aber Zuckermandeln können als kleines, knuspriges Dessert zu jeder Gelegenheit angesehen werden. Vom einfachen „confetto“, einer mit Zucker glasierten Mandel, wurden vielerlei leckere Variationen entworfen: mit Schokolade, mit kandierten Früchten und in allen möglichen Farben und Geschmacksnoten.

Sulmona-Abruzzen-TiDPress (8)Sulmona-Abruzzen-TiDPress (14)Eine der bekanntesten Produzenten-Familien von Zuckermandeln in Sulmona ist die von Mario Pelino. Von außen sieht die kleine Süßigkeiten-Fabrik wie ein weißes, niedliches Haus aus, das in ein Märchen gut passen würde. Und tatsächlich hat das Unternehmen Pelino etwas Fabelhaftes. In erster Linie hüten die Familienmitglieder ein Geheimnis, das es ihnen ermöglicht, ohne Zusatzstoffe ihre exquisiten Zuckermandeln herzustellen. Aber da man über Geheimnisse nicht gerne spricht, erzählt Mario Pelino lieber die spannende Geschichte seiner Familie: sieben Generationen einer Familie, die das Unternehmen mit viel Leidenschaft und Kreativität betreibt und eine Produktion, die auf Qualität setzt. Die Mandeln kommen aus Sizilien, „es ist aber kein Zufall, dass gerade in Sulmona die Zuckermandeln eine lange Tradition haben. Hier gab es in der Vergangenheit viele Mandelbäume, die es leider nicht mehr gibt“, sagt Pelino. „Unsere Familie hatte den Vorteil, die Fabrik in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs zu haben. Ich kann mich noch gut erinnern, als die großen Kisten voll frischer Mandeln aus den Zügen ausgeladen wurden“. Zuckersüß und gemütlich ist der Laden der Firma, der sich im selben Bau der Fabrik befindet. Hier kann man Schachteln, Blumen, Säckchen voll bunter Zuckermandeln kaufen und der Handwerkerin auf die Finger schauen, während sie eine stilvolle Blume flicht. Die Firma Pelino hat auch ein kleines Museum der Zuckermandeln kreiert, das man frei besichtigen kann. Mario erklärt, dass die Tradition der Zuckermandeln-Blumen vielleicht von den Klarissinnen kommen könnte, die Rosenkränze mit Zuckerbällchen formten. Im Museum kann man einen davon bewundern.

12-09-2020

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen