Masciarelli-Weine in den Abruzzen

Die Hauptproduktion befindet sich in San Martino della Marrucina, ein paar Kilometer entfernt vom Castello di Semivicoli, einem zum Hotel restaurierten Herrenhaus aus dem Jahre 1684

Text und Fotos: Redaktion TiDPress

Castello di Semivicoli

Castello di Semivicoli

Marina Cvetic Masciarelli

Marina Cvetic Masciarelli

Im Castello di Semivicoli fühlt man sich sogleich wie ein Adeliger. Marina Cvetic führt das Projekt ihres verstorbenen Mannes Gianni Masciarelli, eines Weinproduzenten in den Abruzzen, mit Leidenschaft weiter. „Die Weinberge geben den Menschen eine große Lehre: sie bringen uns die Geduld bei“, erzählt Marina vor einem Glas „Cerasuolo“, einem frischen Montepulciano mit einer schönen dunkelrosa Färbung. „Auch mein Großvater in Kroatien hat Wein angebaut. Wein ist Hingabe, aber ihn zu produzieren, gleicht auch einer faszinierenden Reise, wo ein tiefes Verhältnis zwischen Pflanzenwelt und Mensch entsteht“, sagt sie weiter. Das Schloss in Semivicoli (bei Chieti), in dem ich mich bei der Weinprobe befinde, ist ein altes Herrenhaus aus dem Jahre 1684, das den Baronen Perticoni gehörte. Die Hauptproduktion der Masciarelli Weine befindet sich ein paar Kilometer entfernt in San Martino della Marrucina. Doch Gianni hatte auch hier einen Weinberg gekauft. Als er auf den verfallenen Bau blickte, hatte er immer den Wunsch ihn zu restaurieren. Jetzt ist es ein elegantes Hotel, mit Sälen auf der Nobeletage, wo Marina die originale Atmosphäre erhalten hat zusammen mit einem Hauch zeitgenössischer Kunst, die sie insbesondere liebt.

In der antiken Küche neben den Speisesaal der Adeligen kann man heute auf demokratische Weise essen. Der Koch, Marco Cavallo, tischt sizilianische Aromen auf. Vom Gemüsegarten hinter dem Schloss kommen frische Paprikaschoten und Fenchel, die er mit anderen Gemüsen serviert. Der Cerasuolo d’Abruzzo Masciarelli 2019, ein als Weißwein gekelterter Montepulciano, begleitet zusammen mit einem Trebbiano d’Abruzzo Doc Masciarelli 2018 den gut schmeckenden Imbiss, der mit einem fabelhaften Ricotta-Dessert und einem Glas Montepulciano d’Abruzzo Masciarelli 2017 endet. Im Saal der antiken Fässer kann man eine umfangreichere und spannende Weinprobe machen. Vom jungen, wohlschmeckenden Weißwein Villa Gemma Colline Teatine Bianco Igt 2019, über den Castello di Semivicoli Abruzzo Pecorino Doc 2019, der von den Weinbergen hinter dem Schloss stammt, bis zu den kräftigen Rotweinen, wie der Marina Cvetic Iskra Montepulciano d’Abruzzo Doc/riserva 2016. Alle sind das Resultat der Suche nach Spitzenqualität, die diese Produzenten von Anfang an charakterisiert.

Weingut-Masciarelli-TiDPress (5)Weingut-Masciarelli-TiDPress (4)Der geheime Garten des Schlosses ist von einer steinernen Trockenmauer umgeben und bietet einen angenehmen Winkel, um sich auszuruhen und den Kontakt mit der Frische des grünen Rasens und dem Schatten der Bäume im Sommer zu genießen. Zum Komplex gehört auch ein Freiluftschwimmbad, das diskret hinter einem kleinen Hügel angelegt wurde. Die hölzernen Liegestühle oberhalb des Schwimmbades sind an der richtigen Stelle, um den Sonnenuntergang mit Blick auf die nebenstehende Kirche zu bewundern. Zurück zum geheimen Garten, wo in der Zwischenzeit einige Lichtketten die Atmosphäre erhellen, blicke ich auf den Mond, der sich gerade zwischen den Ästen eines trockenen Baums zeigt, den Marina malerisch an seiner Stelle gelassen hat. In meinem Blickwinkel sehe ich auch Blätter des Weinbergs und eines Olivenbaums. Marina Cvetic hat eine Oase der Schönheit und des Geschmacks – sie produziert auch extranatives Olivenöl – im Castello di Semivicoli geschaffen.

Castello di Semivicoli, Cascanditella (Chieti):   www.castellodisemivicoli.com

11-09-2020

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen