Das einmalige Art déco-Hotel Mediterraneo in Rom

Marmor, Mosaiken und Vertäfelungen aus kostbaren Hölzern, Einlegearbeiten und echte Giò Ponti-Wandlampen: ein Aufenthalt zwischen Kunstschätze, die um 1940 datiert sind

Text und Fotos: TiDPress

Rom, Hotel Mediterraneo, TiDPress

Rom, Hotel Mediterraneo

Rom – Eine Familie, die die Schönheit liebt. Diese Definition passt zu den Bettoja, den Besitzern von drei Hotels in Rom: Mediterraneo, Massimo D’Azeglio und Atlantico. Und da im Leben etwas Glück dazu gehört, sind diese Häuser mit viel Kunst ausgestattet; das Mediterraneo wurde sogar unter Denkmalschutz gestellt. Man sieht in diesem Falle ein echtes Beispiel eines Art déco-Baus, der auch in der Innenausstattung erhalten geblieben ist. Vergangenheit und Zukunft sind Begriffe, die sich oft paaren, doch wenn es geschieht, steht dahinter eine große Arbeit. Im Mediterraneo, das sich in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes von Rom, der Stazione Termini, befindet, ist man schon beim ersten Blick in den Jahren um 1940. Entworfen wurde der streng, aber harmonisch aussehende „Wolkenkratzer“ vom Architekten Mario Loreti im Jahre 1936. Er wurde zwischen 1940 und 1944 errichtet und sollte 1942 für die Weltausstellung eingeweiht werden, die jedoch aufgrund des Kriegs nicht stattfand. Der erste Eindruck, wenn man das Hotel betritt ist, ist seine Einmaligkeit.

Hotel Mediterraneo, Dachterrasse

Hotel Mediterraneo, Dachterrasse

Elegant und doch schlicht, zeitgenössisch gemütlich und trotzdem mit Geschichte gefüllt. In der Hotelhalle kann man mit der Besichtigung der Kunstwerke des Mediterraneo anfangen. Die Wände sind bedeckt mit Marmor, Mosaiken und Vertäfelungen aus kostbaren Hölzern und Einlegearbeiten. Die Wandleuchten wurden von Giò Ponti realisiert. Das Meer ist ständig wiederkehrendes Thema: Die aus Eichenholz geschnitzten Sirenen und Tritonen im Frühstückssaal ähneln denen auf einer idealen Schiffsreise. Alles ist echt, und ein kleines Handwerker-Heer ist jeden Tag damit beschäftigt, Möbel und Einrichtungsgegenstände zu restaurieren. Schreiner und Tapezierer ermöglichen es, dass alles so bleibt, wie es damals gedacht wurde. Eine Art Verpflichtung der Familie, die mit der neuen Generation fortgesetzt wird. Nun kam man im Hotel Mediterraneo in modernen Kongresssälen tagen und danach in neu ausgestatteten Zimmern schlafen. Natürlich wurden die originalen Möbel perfekt restauriert, und das Resultat trägt zum allgemeinen Charme des Hauses zu.

Könnte man sich etwas noch dazu wünschen? Im zehnten Stock des Hotels sitzt man auf einer kleinen, aber sehr feinen Dachterrasse, von der man auf ein ungewöhnliches 360-Grad-Panorama Roms blickt. Die Aussicht ist so eigenartig und schön, dass auch gebürtige Römer verblüfft herumschauen und manchmal nicht gleich alles erkennen. Diese Dachterrasse ist wie ein Zauberstab, der die Schönheit der Stadt immer neu erscheinen lässt und sie dazu noch vermehrt. Das auf Tradition basierte Menü ist eine echte Gaumenfreude. Die beste Garantie für Frische und perfekte Verarbeitung der Zutaten ist, dass die ganze Familie täglich im gegenüberliegenden Hotel und Restaurant Massimo D’Azeglio isst. In diesem Haus ist der Hauptdarsteller die echte Atmosphäre des Jahres 1875: Man geht zurück in der Zeit und genießt weiter in der Zukunft die sorgfältige Gastfreundschaft der Familie Bettoja.
Info:
Hotel Mediterraneo
Via Cavour 15 00184 Roma
www.romehotelmediterraneo.it

 

Fotos Bettoja Hotels:

13-07-2019

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa