Amatrice und Alta Valle del Velino: eine Märchenlandschaft

Echte Gastfreundschaft und leckere Gastronomie: im Konsortium „Alte Terre“ haben sich Bauer und Besitzer von Agrotourismus zusammengeschlossen

TiDPress

1AlteterreAmatrice – Es war einmal eine bildhübsche Landschaft direkt im Zentrum Italiens. Ein böses, unsichtbares Ungeheuer namens Erdbeben hat die Erde erschüttert, aber das Märchen kann man zum Glück weitererzählen. Im der Alta Valle del Velino und der Umgebung von Amatrice haben sich 21 Unternehmer zusammengeschlossen, um den Besuchern einen unvergesslichen Aufenthalt zu garantieren. In den „Alte Terre“ Konsortiums sind Besitzer von Landhäusern mit Agrotourismus, Hersteller von Käse und Bier und Bauern, die Obst anbauen. Ihr neuste Angebot ist der „verbreitete“ Picknick: man kann ein Lunchbox aus Pappe kaufen, das mit Leckereien gefüllt ist und es mit Blick auf eines der vielen verzauberten Landschaften dieser Gegend verzehren. Malerische Berge, Wasserfälle, Seen und Flüsse werden, eventuell nach einer Wanderung, zur unvergleichbaren Kulisse dieses Picknick werden. Die Lunchbox kann zum Beispiel Käse vom „Caseificio Amatrice“, Bier von „Alta Quota“, saftige Erdbeeren von der „Azienda Agricola Scialanga“ oder alte Äpfelsorten, die von „MelaMille“ neu angepflanzt wurden enthalten . Eine Scheibe Brot gehört dazu und man kann sich über diese leckere Rast nur freuen.

„Umbelicus Italiae“, der Nabel Italiens, so definierte der lateinische Universalgelehrter Marcus Terentius Varro, der in der heutigen Stadt Rieti lebte, den Lago di Paterno, einem See, dem man in der Vergangenheit auch religiöse und symbolische Bedeutung gegeben wurde. Aus diesen „Nabel“ kann auf idealer Weise das ganze Territorium, trotz des Erdbebens im Jahre 2016, wieder starten. „Wir bieten neben unserer Gastfreundschaft auch unsere Echtheit“ erklärt Emidio Gentili, Präsident des Konsortiums. Er ist selber Besitzer eines Agrotourismus in Cittareale. Er wird von Paolo begleitet, der sich als „Schäfer-Poet“ definiert. „Eine antike Ausdrucksart, die spontan Verse kreiert. Wir haben, das was Rapper tun vor 1300 Jahre erfunden“, lacht er. Wenn man ihm nach einem spontanen Gedicht über die Schönheit dieses Territoriums fragt, dichtet er gleich: „zwischen hohen Bergpitzen und klare Wasserquellen…“ Dann macht er eine Pause: den Rest muss man selber aufsagen, während eines Besuchs im „Nabel Italiens“.

Info:
www.alteterre.it

13-07-2018

Reisereportagen | Tags: , ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa