Sermoneta, eine Burg mit Glück

Vom uneinnehmbaren Hauptturm der Caetani-Burg hat man einen wunderbaren Ausblick: Die Pontinische Ebene erstreckt sich bis zu den Stränden des Tyrrhenischen Meeres mit der Insel Ponza. Die „Pinte“-Zimmer sind die im fünfzehnten Jahrhundert mit Fresken bemalten Räume

Taxt und Fotos: Paolo Gianfelici

Sermoneta, Caetani-Burg

Sermoneta, Schloss Caetani

Sermoneta

Sermoneta

Sermoneta (Latina) – Die Burg Caetani muss unter einem guten Stern von Baron Annibaldi 1200 erbaut worden sein. Sie verlor ihre strategische Funktion im 17. Jahrhundert und auch wenn sie oft gestürmt wurde, sie nie mit Waffen erobert. Um die Burg 1499 in Besitz zu nehmen, musste Papst Alexander VI. Borgia den Besitzer Graf Caetani mit einer päpstlichen Bulle exkommunizieren und ihm Privilegien und Rechte entziehen. Lucrezia Borgia lebte lange Zeit in dieser Burg, in der sich auch illustre Persönlichkeiten wie zum Beispiel Kaiser Karl V. aufgehalten haben.

Über steile Treppen und schmale Gänge steige ich auf die Spitze des zweiundvierzig Meter hohen Hauptturms. Die Aussicht ist wunderbar: Die Pontinische Ebene erstreckt sich bis zu den Stränden des Tyrrhenischen Meeres, wo sich die Insel Ponza erhebt. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die Lepini-Gebirge. Bis vor weniger als einem Jahrhundert bedeckten die Sümpfe einen großen Teil des Territoriums rund um die Burg Caetani, was sie im Mittelalter zu einer uneinnehmbaren Festung an der Straße zwischen Rom und Neapel machte.
Der Burggraben, die Zugbrücke, die Schießscharten für die Arkebussen, die Löcher, um heißes Öl auf den Feind zu gießen, die 360-Grad-Aussichtsposten, alles ist gut erhalten und bietet konkrete Beweise für mittelalterliche militärische Verteidigungsmodelle vor dem Aufkommen der Artillerie.

Sermoneta

Sermoneta

Schloss Caetani

Schloss Caetani

Die Pinte-Zimmer sind die im fünfzehnten Jahrhundert mit Fresken mit mythologischen und allegorischen Szenen bemalten Räume, in denen die Mitglieder der Familie Caetani über ein halbes Jahrtausend abwechselnd lebten. Repräsentativer Salon, Arbeitszimmer, Schlafzimmer, alle mit Stilmöbeln eingerichtet. Durch die Gitter der großen Fenster warf ich einen Blick auf das zauberhafte Dorf Sermoneta, das sich am Fuße der Burg erhebt. Der Hausmeister und Wächter, dessen Familie seit vier Generationen hier lebt, erzählt, dass die Grafen Caetani zusammen mit einem großen Teil der Bevölkerung der Stadt während des Zweiten Weltkriegs in der Burg Zuflucht suchten. In der darunter liegenden Ebene, rund um Anzio, kam es fünf Monate lang zu erbitterten Kämpfen, während die Festung und ihre zahlreichen Bewohner keinen Schaden erlitten. Dies ist in der Tat ein Ort, der Glück bringt.

Roffredo-Caetani-Stiftung

Schloss Caetani von Sermoneta (Latina)
www.frcaetani.it/castello-caetani-di-sermoneta/

26-05-2020

Reisereportagen | Tags:

© Copyright TidPress
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen