Montesano Salentino, eine Stadt und seine Künstler

Ein Spaziergang im Apuliens Freiluft-Atelier, unweit von der Barockstadt Lecce, wo der typische Stein in all möglichen Formen geschnitzt worden ist

Text und Fotos: Brunella Marcelli

Apulien-Montesano-Salentino-Brunella-Marcelli (4)Apulien-Montesano-Salentino-Brunella-Marcelli (6)

Montesano Salentino (Provinz Lecce) – Tief im „Absatz“ der italienischen Halbinsel liegt Montesano, auf einem Stück Land zwischen zwei Meeren und in der Nähe von S. Maria di Leuca am südlichsten Punkt Apuliens. Vielleicht war es die Luft des Ionischen und des Adriatischen Meers oder die Lage unweit der Barockstadt Lecce, wo der typische Stein in all möglichen Formen modelliert worden ist – aber in Montesano Salentino gibt eine Fülle von Künstlern, die es ermöglichen, die Stadt als ein großes Freiluft-Atelier zu erleben. Einer der berühmteste, leider verstorbenen Meister war Giuseppe Corrado, der sowohl Maler als Bildhauer gewesen ist; sein Können bewegt uns noch heute. Der Familie und insbesondere der Tochter gehört jetzt das Atelier, das man besichtigen kann. Klassischer geht es in der Werkstatt der Gebrüder Margarito zu, die die Technik der antiken Steinmetze beherrschen und bestens anwenden. Klassische Statuen mit einem Hauch zeitgenössischer Frechheit sind die Kreationen von Luigi Corvaglia, während der Maler Nando Mule nach einer idealen Synthese zwischen Vergangenheit und Modernität in seinen Werken strebt. In Montesano Salentino lebt und arbeitet auch der Architekt Venanzio Marra. Auf seinen großen Bildern herrscht die Farbe, die die Recycling-Objekte und den Hintergrund leben lässt.

29-10-2020

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Video
Bildergalerie
Italienische Regionen