Insel Torcello: das Venedig, wo man die Vögel zwitschern hört

Zwei Kirchen, archäologische Funde und bunte Felder: Im Frühling blühen hier die Rosen, und man kann zwischen Kultur und Natur spazieren gehen

Elvira D’Ippoliti

DSC_0412Venedig – Die Reise nach Torcello kann ziemlich unbequem sein, insbesondere, wenn das Boot ab Murano mit Touristen überfüllt ist. Dann kann die Regel lauten: Finde Dir einen kleinen Platz auf dem Deck, um bei schönem Wetter die Farben der Lagune und der vorbeifliegenden Wolken zu bewundern. Der Weg, der ins Innere der Insel führt, wurde neu gepflastert; ich laufe auf der schmalen Straße entlang eines Kanals, ohne genau zu wissen, wie mich Torcello überraschen will. Das erste Lokal auf meinen Weg ist ein einfaches Selbstbedienungsrestaurant. Einen Teller frittierter Fische kann ich immerhin am Tisch auf einer schönen Wiese essen. Gruppen von Touristen gehen in beide Richtungen auf der einzigen Straße hin und her. Deshalb entscheide ich mich, die Teufelsbrücke ohne Brückengeländer – so sah es in der Vergangenheit in Venedig aus – zu überqueren. Auf der anderen Seite komme ich direkt mit der grünen Seite der Insel in Kontakt. Ein schmaler Weg ermöglicht es mir, die Insel weiter zu erkunden. Ich lausche auf die angenehme Stille, die nur vom Zwitschern der Vögel unterbrochen wird. Mehrere bunte Rosen-Sträucher geben der Architektur, die sich vor meinen Augen zeigt, die richtige Farbnote.

Terra Italia Bildergalerie: Die Lagune von Venedig, Insel Torcello

Im Zentrum von Torcello befinden sich zwei Kirchen: die Kathedrale und S. Fosca. Plötzlich erscheint die Insel fast zu klein zu sein, um all ihre Kunstschätze zu enthalten. Der Streifzug in Torcello erweist sich als Zeitreise mit archäologische Funde aus der Römerzeit, Zeugnisse des Mittelalters und ein wunderbarer Mosaik mit goldenem Hintergrund in der Kathedrale. Am Nachmittag hat der Strom der Touristen nachgelassen und ich würde in dieser schönen Insel länger bleiben. Während der Rückkehr in Richtung Mole merke ich den Eingang der „Locanda Cipriani“ ein Restaurant (mit fünf Zimmern) voller Geschichte, wo auch Ernest Hemingway gewohnt hat. Ich verabschiede mich von Torcello mit der Idee bald die Sensation zu genießen auf dieser Insel zu schlafen und unter der Rosen-Pergola zu frühstücken.

Info:

Die öffentliche Verkehrsmittel Venedigs, ACTV, verkaufen auch online verschiede bequeme Lösungen, um mit Wasserbussen durch Venedig und die Lagune zu fahren. Ein 24 Stunden gültiges Ticket kostet zum Beispiel 20 €.  www.veneziaunica.it (auch auf deutscher Sprache)

 

 

26-06-2018

Reisereportagen | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa