Trentino, die „menschlichen“ Ameisen von Fabio Vettori

Die Tusche- und Aquarellzeichnungen der Blumen und Pflanzen der Dolomiten

Text und Fotos: Paolo Gianfelici

Fabio Vettori

Fabio Vettori

Moena – Eine Ameise, die einen Meter hoch ist, „begrüßt“ die Besucher vor der Eingangstür der Galerie und dem Geschäft des Grafikers Fabio Vettori. Seit 45 Jahre repräsentieren seine Ameisen die Menschen in den unterschiedlichsten Situationen und Probleme: Am Anfang waren die Ameisen klein und etwas unbeholfen, dann wurden sie im Verhältnis zu den Landschaften so groß wie die Menschen. Fabio, ein freundlicher und lächelnder Mensch, zeichnet Szenen des Lebens und der Geschichte, die sich in den wichtigsten Städten der Welt, bei Großereignissen wie den Olympischen Spielen, der Formel 1 oder der Weltmeisterschaften abspielen.

Ich blättere in seinem Album „Die Ameisen von Fabio Vettori“ und beginne bei seiner Heimat-Provinz, dem Trentino. Der Bischof und sein Hof empfangen den Tribut der Vasallen in den Schreinen des Schlosses von Thun. Unten scheinen die Leute, die auf den Feldern arbeiten, an der Feierlichkeit des Augenblicks wenig interessiert zu sein. Anwesende Soldaten mit gezogenem Schwert überwachen die Szene. Der Hinweis auf die mittelalterlichen Fresken im Castello del Buonconsiglio in Trento ist offensichtlich, aber mit den Ameisen wird daraus eine lustige Art Comic-Geschichte. Die Dolomiten sind natürlich auch ein Thema, das in der Grafik sehr wichtig ist. Nach einem Spaziergang ist es besonders schön, einige der Blumen und Pflanzen zu sehen, die man während der Wanderung bewundert hat. Fabio zeichnet sie mit Tusche und Aquarellfarben: Rhododendren, Enzian, Edelweiß, Kamille usw. Dazwischen wandern die Ameisen-Menschen mit einer Tasse Kräutertee in der „Hand“.

Info:

Studio Grafico di Fabio Vettori
Salita Filippo Manci, 2 – 38122 Trento
Strada R. Löwy, 16/A – 38035 Moena (Trento)
www.fabiovettori.com

16-11-2018

News | Tags: ,

© Copyright TidPress
Videosequenzen
Bildergalerie
TiDPress Terra Europa